604-56/18 Kulturprojekt - Gesang und Sprache

Festigung oder nachhaltige Weiterentwicklung der natürlichen Ressourcen und des kulturellen Erbes

Laufzeit: 01.04.2018-31.12.2018

karl.mara@aon.at

Gesang und Sprache

604-56/18 Kulturprojekt - Gesang und SpracheHSL-604-2018-09

Durch das geförderte Konzert des Gospelchores Joyful konnten sieben neue Mitglieder angeworben werden.

Zur kulturellen Belebung der Region möchte der Joyful Gospelchor, durch die gegenseitige Ergänzung von Gesang und Sprache, den kulturellen Austausch zwischen regionaler Musik sowie Musik aus anderen Kulturkreisen, mittels verschiedensten gesanglicher und textlicher Stilrichtung vortragen und den gegenseitigen Austausch von Künstlern in der Region stärken. Dazu möchten der Chor literarisch/schriftstellerisch tätige Menschen aus der Region gewinnen, die kurze Texte im Gegensatz oder als Ergänzung zu den einzelnen Liedern verfassen und diese selbst vortragen. Die Spannung zwischen gesanglicher und sprachlicher Ausdrucksform, als auch die kulturelle Differenzierung der Texte und Lieder sollen als Befruchtung dem regionalen Kulturverständnis dienlich sein. Durch die über das gesamte Jahr über stattfindenden Proben des Joyful Gospelchores, sowie die Ausrichtung auf ein großes künstlerisches Konzert im Zuge der Projektausrichtung, wird die Identität und das Verständnis als Kulturträger der Region zu agieren, bei den jeweiligen Projektteilnehmern gefördert. Weiters wird durch diese anspruchsvolle Probenarbeit sowohl die stimmliche als auch die künstlerische Ausdruckskraft des Chores gesteigert. Ein weiterer Baustein des Projektes ist die kulturelle Vernetzung, die sich aus dem Zusammenwirken der verschiedenen Kunstformen und Personen durch dieses Projekt, innerhalb der Region und darüber hinaus, ergibt. Das Projektendziel ist eine abendfüllende öffentliche Veranstaltung, in welcher das erarbeitete Programm von den Projektteilnehmern vor einem breiten Publikum aufgeführt wird.

604-56/18 Kulturprojekt - Gesang und Sprache

Zur kulturellen Belebung der Region möchte der Joyful Gospelchor, durch die gegenseitige Ergänzung von Gesang und Sprache, den kulturellen Austausch zwischen regionaler Musik sowie Musik aus anderen Kulturkreisen, mittels verschiedensten gesanglicher und textlicher Stilrichtung vortragen und den gegenseitigen Austausch von Künstlern in der Region stärken. Dazu möchten der Chor literarisch/schriftstellerisch tätige Menschen aus der Region gewinnen, die kurze Texte im Gegensatz oder als Ergänzung zu den einzelnen Liedern verfassen und diese selbst vortragen. Die Spannung zwischen gesanglicher und sprachlicher Ausdrucksform, als auch die kulturelle Differenzierung der Texte und Lieder sollen als Befruchtung dem regionalen Kulturverständnis dienlich sein. Durch die über das gesamte Jahr über stattfindenden Proben des Joyful Gospelchores, sowie die Ausrichtung auf ein großes künstlerisches Konzert im Zuge der Projektausrichtung, wird die Identität und das Verständnis als Kulturträger der Region zu agieren, bei den jeweiligen Projektteilnehmern gefördert. Weiters wird durch diese anspruchsvolle Probenarbeit sowohl die stimmliche als auch die künstlerische Ausdruckskraft des Chores gesteigert. Ein weiterer Baustein des Projektes ist die kulturelle Vernetzung, die sich aus dem Zusammenwirken der verschiedenen Kunstformen und Personen durch dieses Projekt, innerhalb der Region und darüber hinaus, ergibt. Das Projektendziel ist eine abendfüllende öffentliche Veranstaltung, in welcher das erarbeitete Programm von den Projektteilnehmern vor einem breiten Publikum aufgeführt wird.

Ausgangssituation und Problemstellung:

Zu Beginn war der Wunsch, im Gegensatz zum überwiegend traditionellen Liedgut von bestehenden Chören, singbegeisterten Menschen ein alternatives musikalisches Repertoire in Form von traditionellen und modernen Gospelliedern darzubieten. Ausgehend davon entwickelt sich ein Liedrepertoire, welches sich um traditionelle afrikanische Gospels sowie weltbekannte Standards des Jazz erweiterte. Als eine künstlerische Weiterentwicklung soll nun im Rahmen eines Jahresprojektes der Gegensatz zwischen literarischem sprachlichem Vortrag und musikalisch gesanglichem Ausdruck herausgearbeitet werden. Die Intention ist, die Vernetzung und gegenseitige Befruchtung von literarischem und gesanglichem künstlerischen Schaffens, durch regional künstlerisch tätige Personen. Durch diese Vernetzung und Zusammenführung von künstlerisch tätigen Personen soll auch die kulturelle Ausdruckskraft des Joyful Gospelchores gestärkt werden. Aus einem gemeinsamen künstlerischen Miteinander kulturbegeisteter Menschen entsteht weiters ein multiplikatorischer Effekt, welcher die Freude an eigenem künstlerischem Tun und Ausdruck, an Personen aus der Region weitergeben wird und gleichzeitig den Gospelchor auf ein höheres musikalisches Niveau transferiert sowie auch das Selbstverständnis und die Identifikation der Chormitglieder, als ein Kulturträger der Region stärkt.

Ziele und Zielgruppen:

Während kleinere Auftritte bei verschiedensten Veranstaltungen die Basis und eine Routinierung für größere Konzerte darstellen, bildet das alljährliche stattfindende Hauptkonzert den Meilenstein im Jahreslauf des Chores. Die Hebung der Identifikation sowie der künstlerischen Ausdruckskraft gelingt vorwiegend durch ein anspruchsvolles künstlerisches Programm. Vermittels der Einbindung von literarisch künstlerisch tätigen Menschen, wird auch eine Breitenwirkung über den Rahmen des Chorensembles hinaus erreicht. Dadurch wird eine wechselseitige Befruchtung und Vernetzung innerhalb des kulturellen Geschehens und künstlerischen handelnden Personen in der Region erreicht. Ein weiteres Ziel ist die Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Chores in der Region und darüber hinaus. Dazu ist der beste Werbeträger ein hochwertiges, künstlerisch anspruchsvolles Konzertprogramm. Ein hochwertiges und innovatives Konzertprogramm ist auch das Erfordernis, um ein breites Publikum zu einem Konzertbesuch zu animieren. Diese Wechselwirkung, im Bezug auf eine gelungenen Unterhaltung bzw. Gewinnung des Publikums am Konzertabend, ist letztlich eines der stärksten Motivationskräfte für den Chor. Und letztlich dient es auch dazu, Werbung in eigener Sache zu machen, d.h. Menschen für das Singen zu animieren, und neue Mitglieder für den Chor zu gewinnen.

Ausführliche Beschreibung der geplanten Aktivitäten, Meilensteine, erwartete Wirkungen, Outputs:

Vorangestellt wird, dass alle Chormitglieder dieses Projekt in gemeinsamer Verantwortung tragen und auch gemeinsam entwickeln. Die u.a. Beschreibung wird in einen Organisatorischen Teil, sowie einen künstlerischen Teil gegliedert. Organisatorische Projektabwicklungl Vorarbeiten vor Projektstart Anbotseinholung und Vergabe des Toningenieurs und der Tonanlage sowie der Beleuchtung für die Generalprobe und des Konzertes. Die Vergabe sollte mit Ende Februar 2018 erfolgen. Anbotseinholung und Vergabe für die Gestaltung und Herstellung des Werbeplakates und Programmheftes. Nach Vorliegen des Mottos, wird der Auftrag an die ausgewählte Grafik und Designwerkstatt zur Entwicklung des Plakates und des Programmheftes. Vorlage und Aufstellung der Plakat und Bewerbung des Konzertes sollte im September 2018 erfolgen. Künstlerische Projektabwicklung Für die Auswahl des Liedgutes für das Konzert, steht unser gesamtes Repertoires von ca. 130 Liedern zur Disposition. Davon werden zehn Lieder von unseren Chormitgliedern vorab ausgewählt. Weitere fünf Lieder werden nach Bedarf und Entwicklung des Projektes noch aufgenommen. Die Probenarbeit des Chores wird im Projekt jahr wöchentlich stattfinden. Dazu wird erstmals auch der Probenaufwand intensiviert und erweitert. Die bisherigen Proben fanden generell unter Einbeziehung der gesamten Chorstimmen statt. Nunmehr werden die einzelnen Stimmen auch getrennte Probeneinheiten und Stimmbildungen im Vorfeld der Gesamtchorprobe erhalten. Dadurch wird vor allem der qualitative Level angehoben und die Stimmsicherheit des Chores, welcher ausschließlich aus Laienstimmen besteht, gefördert. Es werden künstlerisch tätige Personen ausgewählt und kontaktiert, die einen Text, zu bestimmten Lied in eigener Interpretation, verfassen und diesen auch vortragen wollen. Diese Texte sollten bis Jahresmitte vorliegen. Die inhaltliche Ausgestaltung dieser kurzen literarischen Ausdrücke ist den Verfassern weitestgehend freigestellt. Die Zusammenführung, Einbindung und Einarbeitung der Literarischen Werke in das Liedgut erfolgt ab der zweiten Jahreshälfte. Dazu werden die textlichen und gesanglichen Interpretationen zusammengeführt und nach Bedarf überarbeitet und weiterentwickelt. Ebenfalls wird dazu auch der Konzertablauf gestaltet und überarbeitet. Dazu soll es auch einen Austausch mit Chormitgliedern und Literaten geben, um die gemeinsame Identifikation zu erreichen sowie einen Spannungsbogen und die künstlerische Ausgestaltung zu intensivieren. Parallel zu den Probenarbeiten ab Mai 2018 soll die Probenarbeit mit dem begleitenden Pianisten beginnen. Nach Abschluss der Probenarbeiten findet die Generalprobe am 16.11.2018 statt. Das Konzert wird wie mit der Gemeinde voraussichtlich am 17.11. 2018 im neuen errichteten Mehrzwecksaal der Volksschule Nestelbach stattfinden. Die Nachfolgenden Arbeitspakete sind der künstlerischen Projektabwicklung entnommen.