604-39/17 Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung

Stärkung der für das Gemeinwohl wichtigen Strukturen und Funktionen…..

Laufzeit: 01.04.2017-31.12.2017

EUROPEAN NEIGHBOURS Verein zur Förderung von Benachteiligten in Europa; office@european-neighbours.net

Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung

604-39/17 Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - PlanungHSL-604-2016-13

Das Projekt "Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung" hat zum Ziel, in der LEADER Region Hügelland östlich von Graz - Schöcklland die alte Gewürz- und Heilpflanze Knoblauch und daraus veredelte Produkte als regionales Leit-Produkt mit z.B. dem Namen „Steirer Knofl aus dem Hügel- und Schöcklland“ zu etablieren, zu verarbeiten und zu vermarkten.

Die Vision des Antragsstellers EUROPEAN NEIGHBOURS ist es, mit marktfähigen Produkten ein eigenes Einkommen für eine große Zahl von sozial und wirtschaftlich benachteiligten Menschen zu schaffen. EUROPEAN NEIGHBOURS kooperiert eng mit zahlreichen Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Praxis, um so rasch als möglich optimale Ergebnisse erzielen zu können. Der Verein verfügt über internationale Erfahrung sowie Know-how in den maßgeblichen Bereichen Pflanzgutbeschaffung, Produktion, Verarbeitung und Vertrieb von Knoblauch – BIO und Premium.
EUROPEAN NEIGHBOURS sieht nach Jahrzehnten der Abhängigkeit von internationalen Importen ein erhebliches Zukunftspotential in der Etablierung einer eigenen, qualitativ hochwertigen, robusten, heimischen Knoblauch- und Knoblauch-Pflanzgutproduktion – BIO und Premium. Ziel ist es, mit diesem Projekt die aktuelle Selbstversorgungsrate von 20% in Österreich wesentlich zu erhöhen. In Übereinstimmung mit der LAG-Strategie der Etablierung von regionalen Produkten betrachten wir das Projekt KNOFL als nachhaltige Investition in die bäuerliche und gewerbliche Zukunft der LEADER-Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland.

 

604-39/17 Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung

Das Projekt "Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung" hat zum Ziel, in der LEADER Region Hügelland östlich von Graz - Schöcklland die alte Gewürz- und Heilpflanze Knoblauch und daraus veredelte Produkte als regionales Leit-Produkt mit z.B. dem Namen „Steirer Knofl aus dem Hügel- und Schöcklland“ zu etablieren, zu verarbeiten und zu vermarkten. So sollen damit zusätzliche Einnahmequellen und neue Arbeitsplätze für LandwirtInnen und Gewerbetreibende geschaffen werden. In weiterer Folge soll die Region Hügelland östlich von Graz - Schöcklland zur KNOFL-Genussregion weiter entwickelt werden.

Der Antragsteller EUROPEAN NEIGHBOURS arbeitet seit 2011 als PSPP (PublicSocialPrivatePartnership) unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in 11 europäischen Staaten. Die Vision von EUROPEAN NEIGHBOURS ist es, mit marktfähigen Produkten ein eigenes Einkommen für eine große Zahl von sozial und wirtschaftlich benachteiligten Menschen zu schaffen. EUROPEAN NEIGHBOURS kooperiert eng mit zahlreichen Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Praxis, um so rasch als möglich optimale Ergebnisse erzielen zu können. Der Verein verfügt über internationale Erfahrung sowie Know-how in den maßgeblichen Bereichen Pflanzgutbeschaffung, Produktion, Verarbeitung und Vertrieb von Knoblauch – BIO und Premium.

EUROPEAN NEIGHBOURS sieht nach Jahrzehnten der Abhängigkeit von internationalen Importen ein erhebliches Zukunftspotential in der Etablierung einer eigenen, qualitativ hochwertigen, robusten, heimischen Knoblauch- und Knoblauch-Pflanzgutproduktion – BIO und Premium. Ziel ist es, mit diesem Projekt die aktuelle Selbstversorgungsrate von 20% in Österreich wesentlich zu erhöhen. In Übereinstimmung mit der LAG-Strategie der Etablierung von regionalen Produkten betrachten wir das Projekt KNOFL als nachhaltige Investition in die bäuerliche und gewerbliche Zukunft der LEADER-Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland.

Um diese komplexen Problemstellungen, Aufgaben und Pläne zu verwirklichen, bedarf es der Bündelung und engen Kooperation von unterschiedlichen Partnern:

•Engagierte innovative und zukunftsorientierte LandwirtInnen aus der Region

•Regionale, flexible Gewerbeunternehmen als PartnerInnen für Produktion und Distribution

•KundInnen und KonsumentInnen, die an regionalen Produkten interessiert sind

•bewährte KooperationspartnerInnen aus Wissenschaft, Forschung und Praxis

•LEADER-Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland, die vernetzend mit Wirtschaft und Tourismus nachhaltig Umwegrentabilität schafft und gemeinsam mit allen Stakeholdern das Projekt KNOFL dynamisch entwickelt.

Damit in Zukunft die positive Kraft des Steirer-KNOFLS in Speisen und Produkten wirkt.

Ausgangssituation und Problemstellung
Das Projekt "Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung" hat zum Ziel, in der LEADER Region Hügelland östlich von Graz - Schöcklland die alte Gewürz- und Heilpflanze Knoblauch und daraus veredelte Produkte als regionales Leitprodukt unter Verwendung der Regionsbezeichnung, des Regionslogos bzw. des Regionsdesigns, als "Steirer Knofl aus dem Hügel- und Schöckelland", zu etablieren, zu verarbeiten und zu vermarkten, und damit zusätzliche Einnahmequellen für Landwirtinnen und Gewerbetreibende zu schaffen.

Ausgangssituation

Allgemein
"Rund 2.300 österreichische Bauern hören pro Jahr auf, weil sie von den Erträgen nicht mehr leben können" hat Franz Höllinger vom Institut für Soziologie der Universität Graz mit seiner aktuellen Studie "Perspektiven für bäuerliche Betriebe in Österreich" (2013-2016) festgestellt. Er konnte in den 267 Tiefeninterviews aber auch feststellen, dass die Landwirtinnen die positiven Seiten ihres Lebens sehr deutlich sehen: die große Selbstbestimmtheit, die Naturnähe, das Arbeiten im eigenen Umfeld, die Selbstversorgung mit gesundem Essen. Als erfolgreiche Strategie zur Erhaltung des eigenen Betriebs, haben sich die Direktvermarktung und lokale Kooperationen erwiesen. Und genau hier setzt das Projekt an.

Das Projekt will:

  1. mit der Etablierung von österreichischem Knoblauch als Leitprodukt für die Region einen innovativen Impuls setzen.
  2. das Bewusstsein für das Produkt Knoblauch und dessen Potential in der Direktvermarktung und bei lokalen Kooperationen im Hügelland östlich von Graz – Schöcklland schärfen und dieses Potential als zusätzliche Einnahmequelle sichtbar machen.
  3. durch die Kooperation und Vernetzung von regionalen Landwirten und Gewerbebetrieben einen Nutzen für die Region schaffen, indem zusätzliche Einnahmequellen erschlossen und dadurch die Landflucht eingedämmt wird.
  4. mit dem Projekt im Hügelland östlich von Graz - Schöcklland zusätzliche Einnahmequelle v.a. für Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben und für NebenerwerbslandwirtInnen schaffen sowie Langzeitarbeitslose oder Asylberechtigte in den Produktions-, Markt- und Verarbeitungsprozess integrieren sowie mittels Bewusstseinsbildung zeigen, dass mit Direktvermarktung und lokalen Kooperationen das Einkommen von Familienbetrieben verbessert werden kann.

 

Der europäische Knoblauchmarkt ist in den letzten Jahrzehnten von Importen aus Fernost, v.a. China abhängig geworden. China produziert jährlich 20 Mio t Knoblauch, wobei der Weltmarkt insgesamt nur 24,9 Mio t produziert (FAOSTAT, 2014).

Daraus resultiert ein beschränktes, in der ökologischen Qualität kaum bewertbares Angebot, wobei die langen Transportwege einen immensen C02 Fußabdruck hinterlassen. Das Angebot von regionalem, qualitativ hochwertigem und Biologisch einwandfreiem Knoblauch ist am Markt nur sehr eingeschränkt vorhanden. 2016 produzierte Österreich laut Statistik Austria 1.025 t Knoblauch, der Anteil der Steiermark lag bei 39 t, was einem Anteil von 3,8 % der österreichischen Knoblauchernte entspricht. Die Ernte in Österreich variiert zwischen 5 - 6,5 t1ha, wobei die Steiermark nach den aktuellen Zahlen von 2016 einen der höchsten Erträge aufweist. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Österreich bei 0,5 kg, die Selbstversorgungsrate bei rund 20%. Weiters gibt es bei der Knoblauch-Pflanzgutbeschaffung in Europa, sowohl im konventionellen als auch im Bio-Segment, eine Art Monopol einiger weniger großen spanischen und französischen Pflanzgutproduzenten. Diese nutzen ihre MonopolsteIlung dahingehend aus, dass sie mitteleuropäischen Bauern, die entsprechendes Knoblauch Pflanzgut kaufen möchten, nicht nur die zugeteilten Mengen, Qualitäten und Preise diktieren, sondern auch die Verfügbarkeiten nach undurchschaubaren Kriterien einschränken. Darüber hinaus stellt die klimatische Herkunft des gehandelten Knoblauch-Pflanzgutes aus Mittelmeerstaaten ein Problem dar. Da das ursprüngliche Verbreitungsgebiet des Knoblauchs in Zentralasien von Afghanistan über Usbekistan und Tadschikistan bis Kasachstan reichte, unterstreicht die Tatsache, dass Knoblauch zu den wenig anspruchsvollen Pflanzen zählt, die deshalb in der Kultivierung auch relativ pflegeleicht sind.

Antragsteller
EUROPEAN NEIGHBOURS arbeitet seit 2011 als PS PP (PublicSociaIPrivatePartnership) unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in 11 europäischen Staaten. Ziel ist es, sozial Benachteiligte in Europa, insbesondere Roma, an den Arbeitsmarkt heran zu führen um diesen so eine lebenswerte und menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen. Die Vision von EUROPEAN NEIGHBORS ist es, mit marktfähigen Produkten ein eigenes Einkommen für eine große Zahl von sozial und wirtschaftlich benachteiligten Menschen zu schaffen. So wurde im Rahmen zahlreicher engagierter Beschäftigungsinitiativen und Schulungsaktivitäten mit dem Anbau der Gewürz-und Heilpflanze Bio- und Premium-Knoblauch in Graz-Alt-Grottenhof und in den Partnerstaaten begonnen. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit nahmen 30 Personen von kooperierenden NGO's aus den Partnerstaaten an einem Ausbildungsprojekt teil. Inhalt der Ausbildung war die Pflanzung, Pflege, Ernte und Verarbeitung von qualitativ hochwertigem Knoblauch - Bio und Premium. Die ausgebildeten Trainerinnen arbeiten nunmehr als Multiplikatorinnen bei den jeweiligen NGOs. Parallel dazu wurde von EUROPEAN NEIGHBOURS eine Verkaufs- und Vertriebsschiene aufgebaut, einerseits für den geernteten Knoblauch - Bio- und Premium, andererseits für verarbeitete, veredelte und haltbar gemachte Produkte. Der Knoblauch, konnte so gut und erfolgreich vermarktet und ein Kundenstock aufgebaut werden. Bis dato wurde der EUROPEAN NEIGHBORS Knoblauch mit viel Engagement und innovativer Kreativität in kleinen Chargen unter Aufsicht und Anleitung von TOP-Fachleuten zu Spezialitäten verarbeitet. In den Partnerstaaten ist der Verkauf von Knoblauch erfolgreich gestartet.

Ziele und Zielgruppen
Basierend auf dieser Ausgangslage soll mit dem Projekt "Knoblauch Projekt Kompetenzzentrum - Planung" gemeinsam mit der LEADER-Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland ein tragfähiges Konzept sowie ein Zeitplan für die Implementierung erstellt werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die lokale LAG-Entwicklungsstrategie mit deren qualitativen sowie quantitativen Erfolgskriterien als auch den nachhaltigen Nutzen für Landwirtinnen, Gewerbetreibende und Bewohnerinnen gelegt. Unseren Partnern aus der Forschung, wie zB. der FH Joanneum, ist es ein großes Anliegen, mit einer innovationsaffinen Region zusammen zu arbeiten, in der die landwirtschaftliche Betriebe über verschiedene Anbaulagen (Höhen, Böden, Inhaltsstoffe, ... ) verfügen und die Landwirtinnen an Spezialkulturen interessiert sind. Aus einer solchen Kooperation ergibt sich die einzigartige Möglichkeit, an Innovationen für den Lebensmittel- und Ernährungssektor mit zu entwickeln und mit zu gestalten. Die Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland könnte so zu einem "Kreativmotor" für alle zukünftigen Unternehmungen auf diesem Sektor und zu einem langfristigen Partner der FH Joanneum werden.

Beschreibung der geplanten Aktivitäten
Ziel des Projektes ist es, in der LEADER Region Hügelland östlich von Graz - Schöcklland die alte Gewürz- und Heilpflanze Knoblauch und daraus veredelte Produkte als regionales Leit-Produkt und zusätzliche Einnahmequelle für die Region zu etablieren. Mit den angeführten Meilensteinen wird ein fundiertes und nachhaltiges Konzept erstellt, das die erfolgreiche Umsetzung gewährleisten soll.

MS I – Vision / Mission

  • Formulierung der Vision
  • Formulierung der Projektphilosophie

MS II – Projektidee & - ziele
Zusammenfassung der Ausgangslage / Hintergrund

  • Analyse der Stakeholder – regional, national und international
  • Definition des Nutzens und der erwarteten Wirkung für die Region
  • Erstellung eines Strategiefahrplans
  • Definition der Ziele – als Ausgangspunkt für die operativen Maßnahmen

MS III – Produkt Knoblauch

III.1  Knoblauch Pflanzgut Züchtung

  • Kooperationen mit Wissenschaft und Forschung
  • Kooperationen mit LEADER-Projekten in Österreich und der EU
  • Durchführung von Zuchtversuchen mit Wissenschaft und Praxis
  • Evaluierung der Ergebnisse und Adaptierung & Optimierung des Pflanzgutes

III.2  Pflanzgut Vermehrung

  • Etablierung von Pflanzgut Vermehrung für den Verkauf

III.3  Knoblauch Anbau

  • Netzwerkaufbau zu den ProduzentInnen
  • Planung von Fokusgruppen und Interessentensuche
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen und Stakeholder-Dialog
  • Erstellung einer Kosten-Nutzen-Rechnung für ProduzentInnen
  • Auspflanzung bei den Partner-LandwirtInnen

III.4  Knoblauch Verarbeitung

  • Aufbau eines Netzwerkes zu bereits existierenden Produktionsstätten um Synergien im Bereich von regionalen Ressourcen, Kapazitäten und Innovationsfreude zu schaffen
  • Entwicklung von regionalen KNOFL Spezialitäten in Zusammenarbeit mit bekannten HaubenköchInnen sowie heimischen Genussmanufakturen

MS IV – Markt und Wettbewerb

  • Detaillierte Beschreibung der Zielgruppen (direkt und indirekt) sowie der Kundensegmente
  • Marktanalyse und Marktpotential
  • a. aktuelle Marktgröße in EUR
  • b. Schätzung des Marktwachstumspotentials in den kommenden fünf bis 10 Jahren
  • c. angestrebter Marktanteil
  • Markteintrittsbarrieren – wirtschaftlich, rechtlich und sonstige
  • MitbewerberInnen – direkt, indirekt und international
  • MS V - Marketing und Vertrieb
  • Ausarbeitung des Marketingmix
  • a. Darstellung der Produktpalette
  • b. Preispolitik
  • c. Werbebudgetplanung
  • Vertrieb
  • a. Vertriebskanäle/Vertriebspartner
  • b. Konkrete Vertriebsschritte
  • Beschreibung der LieferantInnen und KundInnenbeziehungen
  • Kommunikationsstrategie

MS VI – Erstellung eines Businessplans für KNOFL

  • Einnahmequellen
  • Kostenstrukturplan unter Berücksichtigung von Input, Deckungsbeitragsrechnung
  • Zeitplan
  • Beschreibung des kritischen PfadesGeplante Investitionen / Finanzierungsvarianten
  • Vorschaurechnung und begründete Schätzung für die ersten fünf Jahre

MS VII – Darstellung des Nutzens für die Region

  • Etablierung einer zusätzlichen Wertschöpfungskette für LandwirtInnen, Gewerbetreibende und KundInnen durch die Schaffung/Absicherung von Arbeitsplätzen und Einkommen
  • Alleinstellungsmerkmal und Innovationsfähigkeit der Region
  • Darstellung von möglichen weiteren Synergieeffekten

Räumliche Ausdehnung
Primär ist das Projektzielgebiet der Raum Graz und Umgebung, partnerschaftlich und aktiv die LEADER-Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland.
Darüber hinaus werden Leaderregionspartnerschaften mit weiteren LEADER-Regionen angestrebt, mit denen EUROPEAN NEIGHBORS in der Vergangenheit bereits erfolgreich kooperiert hat, wie zum Beispiel einzelne LAGs in Kroatien, der Slowakei, Slowenien und Ungarn.