Dr. Rainer Hauer

Schauspielerei

Eichenweg 6, 8062 Kumberg

0699/88 79 4257, 03132/21 76 8

rainer.hauer@gmx.at

www.rainer-hauer.de

Rainer Hauer

Hauer RainerSchauspieler und Regisseur

Rezitationsprogramme Live: Bei den Programmen handelt es sich um rhetorische Performances, die überwiegend auswendig gespielt und vorgetragen werden. Diese werden einzeln angeboten und dauern jeweils 80 bis 100 Minuten. Auf Wunsch kann eine Pause eingeplant werden. Sie sind überall und ohne jeden Aufwand aufführbar: In allen Theatern, Sälen, Heimen, Schulen, Kirchen, Höfen, Plätzen, Gassen, auch in der Mitte von Zuschauern

Geboren und aufgewachsen in Graz. Promotion zum Dr. phil. (Neuphilologie) mit einer Dissertation über die Dramatik Gerhart Hauptmanns. Daneben Schauspielschule.
Als Schauspieler und Regisseur tätig u.a. an Theatern in Nürnberg, Frankfurt, Stuttgart, Bochum und Berlin. U.a. Zusammenarbeit mit Zadek und Faßbinder, u.a. in dessen Kult-Fernsehserie „Acht Stunden sind kein Tag“. 1976-1990: 15 Jahre Direktor des Grazer Schauspielhauses. 1990-1995 wieder als Schauspieler in Bochum und (in Überlappung) von 1994-1999 am Wiener Burgtheater, dabei u.a. Zusammenarbeit mit Strehler, Peymann und Hollmann. Seit Sommer 1999 als freier Schauspieler regelmäßig bei den Bad Hersfelder Festspielen, erhielt dabei in den Jahren 1999 und 2002 den Zuschauerpreis und im Jahre 2000 den Kritikerpreis der Bad Hersfelder Festspiele. Daneben Tourneen, Gastspiele, Solo-Programme (live und als CD-Hörbücher) und Vorträge. Auch rege Dozententätigkeit (ao. Univ. Prof.), insbesondere für Sprachgestaltung und Sprechtechnik, u.a. an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz, an der Ruhr-Universität Bochum und an Wiener Schauspielschulen.
Gespielte Rollen u.a.: Peer Gynt, Tellheim, Faust, Othello, Macbeth, Kreon, Nathan, der Volksfeind, Galilei, der „Bürger als Edelmann (Moliere), Zangler (in Nestroys „Jux“), der Bassist (die zentrale Rolle) in ThomasBernhords „Die Berühmten“. Etwa 50 Inszenierungen von Stücken von Aischylos bis zu Dürrenmatt und Jonesco, darunter
DIE PERSER, ROMEO UND JULIA, WAS IHR WOLLT, IPHIGENIE, DIE DAME VON MAXIM, DER GUTE MENSCH VON SEZUAN, DER BESUCH DER ALTEN DAME, KLEINER MANN, WAS NUN? und die Uraufführung von Ernst Jandis AUS DER FREMDE (mit Fernsehaufzeichnung).